.

Das Menschenrechtszentrum in Cottbus

Triptychon Menschenrechtszentrum Cottbus

Eine lebendige Bürgerschaft ist unverzichtbar für eine Demokratie. Gesellschaftliche Projekte wie die Energiewende können nur gelingen, wenn die Bürger Teilhabe- und Mitsprachemöglichkeiten haben.

Vor weniger als 25 Jahren war ein solches Engagement in Teilen unseres Landes nicht möglich. Unser Unternehmen würde in dieser Form nicht existieren, wenn nicht die Bürger der ehemaligen DDR ihre Freiheitsrechte im Rahmen der Friedlichen Revolution von 1989 durchgesetzt hätten. Als Unternehmen mit Standorten in den neuen Bundesländern beschäftigen uns diese geschichtlichen Ereignisse.

Gedenkstätten und Informationszentren sollen zukünftigen Generationen schildern, wie das Leben in der DDR von Unfreiheit, Willkür und Unrecht geprägt war. Wir unterstützen deshalb an unserem Standort Cottbus das „Menschenrechtszentrum Cottbus“. Die engagierten Vereinsmitglieder werden dadurch in die Lage versetzt, über die Geschichte des „Zuchthauses Cottbus“ aufzuklären. Damit wird ein Beitrag zur Versöhnung und Aufarbeitung der Unrechtsgeschichte dieses Ortes geleistet.

Mehr über die Geschichte des Zuchthauses Cottbus und die Arbeit des Menschrechtszentrums Cottbus erfahren Sie hier: www.menschenrechtszentrum-cottbus.de

 

Die Gedenkstätte Zuchthaus in Die Gedenkstätte Zuchthaus in Cottbus



.
  • .
.