.

UKA in Mittel- und Ostdeutschland

UKA wurde 1999 im Meißen gegründet. Die UKA Meißen Projektentwicklung hat hier ihren Sitz. In der sächsischen Domstadt ist außerdem die Zentrale der Unternehmensgruppe angesiedelt, die alle UKA-Projektentwicklungsgesellschaften unterstützt. Das Schwesterunternehmen UKB Umweltgerechte Kraftanlagen Betriebsführung übernimmt für die Betreiber der Windenergieanlagen die kaufmännische und technische Betriebsführung. Der Standort des Betriebsführers befindet sich in der historischen Altstadt unter dem Meißener Dom.

 

In Brandenburg entwickelt UKA viele Projekte. Das Land hat mit der „Energiestrategie 2030“ klar zum Ausdruck gebracht, dass dem Ausbau der Windenergie auch zukünftig eine große Bedeutung zukommt. Seit 2011 betreut UKA seine brandenburgischen Projekte von Cottbus aus. Die Stadt an der Spree bietet Anbindung an die Branche sowie qualifizierte, motivierte Fachkräfte.

 

In der Thüringer Landeshauptstadt ließ sich UKA 2015 nieder. Von Erfurt aus sind es nur kurze Wege zu den Projektstandorten in Mitteldeutschland. Thüringen hat mit seiner neuausgerichteten Energiepolitik ein positives Zeichen für den Ausbau der Windenergie an Land gesetzt. Aus diesem Grund wird der Freistaat zu einer Schlüsselregion für UKA – zahlreiche genehmigungsreife Projekte sind in der Planung.

 

Standort MeißenStandort CottbusStandort Erfurt

UKA Meißen
Projektentwicklung

Dr.-Eberle-Platz 1
01662 Meißen

UKA Cottbus
Projektentwicklung

Heinrich-Hertz-Straße 6
03044 Cottbus

Niederlassung
UKA Erfurt

Maximilian-Welsch-Straße 2a
99084 Erfurt

Telefon:(0 35 21) 40 68-0

Fax:(0 35 21) 40 68-20

E-Post: info@uka-meissen.de

Telefon: (03 55) 49 46 20-0

Fax: (03 55) 49 46 20-20

E-Post: info@uka-cottbus.de

Telefon: (03 61) 21 65 59-20

Fax: (03 61) 21 65 59-477

E-Post: info@uka-erfurt.de



.
  • .
.